Sie sind hier: Aktuelles
5. April 2016
Musikverein Verl

Musikverein spielt in der Kirche

von Westfalen-Blatt / Andreas Berenbrinker

Außergewöhnliches Konzert anlässlich des 60-jährigen Bestehens

Dietmar Kay (rechts), neben Anatole Gomersall Dirigent beim Kirchenkonzert, freut sich gemeinsam mit Katharina Hauphoff (links) und Paula Quast aus dem Jugendorchester auf das Konzert am Sonntag, 24. April, in der Verler St.-Anna-Kirche. Foto: Andreas Berenbrinker

Dietmar Kay (rechts), neben Anatole Gomersall Dirigent beim Kirchenkonzert, freut sich gemeinsam mit Katharina Hauphoff (links) und Paula Quast aus dem Jugendorchester auf das Konzert am Sonntag, 24. April, in der Verler St.-Anna-Kirche. Foto: Andreas Berenbrinker

Foto: Benni Janzen

Foto: Benni Janzen

Verl  (WB/abb). Der Verler Musikverein feiert in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen und möchte diesen runden Geburtstag mit einem besonderen Klangerlebnis feiern. Deshalb findet am Sonntag, 24. April, um 18 Uhr ein Kirchenkonzert statt. Mit dabei sind die Jugendlichen und Erwachsenen des Vereins, verschiedene Ensembles und die Orgel.

Dietmar Kay, gemeinsam mit Anatole Gomersall Dirigent des großen Orchesters, ist sichtlich begeistert von der Idee. »Wir möchten zeigen, wie vielfältig Blasmusik in der Kirche sein kann«, sagt er und ergänzt: »Die Zuhörer werden ein sehr abwechslungsreiches Programm erleben.« Bei der Auswahl der Stücke legten Kay und Gomersall großen Wert darauf, eine große Bandbreite bei Epochen und Stilrichtungen zu finden. »Wir werden Musik vom 16. bis zum 20. Jahrhundert spielen«, sagt Kay.

Die Bereiche Renaissance, Barock, Klassik, Romantik und Pop seien abgedeckt. Besonders interessant, so Dietmar Kay, seien die unterschiedlichen Interpretationen eines Themas im Kontext verschiedener Epochen. So sei Mozarts »Alleluja« der Klassik zuzuordnen, das »Halleluja« des kanadischen Sängers Leonard Cohen aber dem Pop.

Für Abwechslung beim Konzert in der St.-Anna-Kirche sorgen verschiedene Gruppierungen, die solistisch auftreten. Dabei sind ein Flöten-, ein Saxophon- und ein Blechbläserensemble sowie ein Posaunenquartett. Laut Dietmar Kay soll so eine Mischung aus kammermusikalischer Intensität und großorchestraler Wucht entstehen. Besonders glücklich ist der Musikverein, dass man Michael Brockschmidt gewinnen konnte, einen etablierten Kirchenmusiker, der auf der gerade renovierten Orgel nicht nur solistisch wirken soll. Bei zwei Stücken spielt er gemeinsam mit den Instrumentalisten des Musikvereins auf. Der Eintritt an dem Abend ist frei, um eine Spende für die Kirchenorgel sowie Instrumente für den Musikverein wird gebeten.

60 Jahre Musikverein: Der Musikverein Verl wurde 1956 von Willi Kellner, Heinz Reckord und Josef Schulke gegründet, nachdem die vorher aktive Feuerwehrkapelle nach dem zweiten Weltkrieg aufgelöst wurde. Er hat momentan gut 1100 Mitglieder, darunter rund 190 aktive Musiker im Alter zwischen 9 und 80 Jahren. 


Es spielen:

  • Das Jugendorchester
  • Das Erwachsenenorchester
  • Ensembles aus beiden Orchestern
  • Michael Brockschmidt (Kirchenorgel)  

Eintritt frei

Um Spenden für die Kirchenorgel und Instrumente des Musikvereins wird gebeten.