Sie sind hier: Aktuelles
12. März 2013
Musikverein Verl

Bewegung im Musikverein

von Anne Mann (Neue Westfälische)

Andreas Berenbrinker ersetzt Siegfried Helfberend als Vorsitzender

Der neue Vorstand des Musikvereins | Foto: Anne Mann

Der neue Vorstand des Musikvereins | Foto: Anne Mann

Verl. Andreas Berenbrinker hat die Leitung des Musikvereins übernommen. Einstimmig wählte die Hauptversammlung den 37-jährigen kaufmännischen Angestellten am Freitagabend im Deutschen Haus zu ihrem neuen Vorsitzenden. "Der Posten ist respektabel, aber davor habe ich keine Angst" sagte er. Die anwesenden Mitglieder, mehr als siebzig Personen, applaudierten laut und lange.

Vorgänger Siegfried Helfberend gab die Position aus gesundheitlichen Gründen nach fünf Jahren ab. Zum Abschied schenkte er dem Verein die Noten für den "Montana Marsch". Zweiter Vorsitzender wurde Andreas Stuckmann. Die Versammlung wählte den 32-Jährigen einstimmig. Die Position ist auf zwei Jahre angelegt, damit im Jahr 2016 nicht wieder beide Vorsitzenden zur Wahl stehen. 

Hildegund Masmeier wurde erneut zur Schriftführerin gewählt, neuer Kassenprüfer ist Tobias Stuckmann. In der Kasse zeichnete sich ein erheblicher Verlust ab, der wenig Handlungsspielraum ließ. Kassierer Thomas Tewes bezifferte ihn mit 7.260 Euro. Den Einnahmen von 39.592 Euro standen Ausgaben von 46.853 Euro gegenüber. Der Bestand reduzierte sich auf 14.604 Euro. 

Künftig, wünschte die Versammlung, sollten Einnahmen und Ausgaben einzelner Bereiche gegenübergestellt werden. Zum Beispiel die Einnahmen aus dem Jahreskonzert von 10.356 und die dafür aufgewendeten Kosten. Der Kauf neuer Uniformen schlug mit 8.088 Euro zu Buche. Sie gehören dem Verein. Wer sie nicht mehr trägt, sollte sie abgeben, damit sie anderen Musikern zur Verfügung stehen. "Wir müssen uns Gedanken machen, was wir ändern können" sagte Tewes. 

Eine Maßnahme griff sofort: Die Getränke während der Versammlung zahlte der Verein nur noch bis 24 Uhr. Einnahmen aus dem Erwachsenenorchester fließen in eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts. Die Vereinssatzung wird geringfügig geändert: Künftig können alle Mitglieder ab dem 16. Lebensjahr (vorher 18) wählen, und der Geschäftsführer des Jugendorchesters gehört zum geschäftsführenden Vorstand. 

"Hinter uns liegt ein anstrengendes Jahr", sagte Andreas Stuckmann, und meinte damit wohl auch den Dirigentenwechsel beim Jugendorchester. Im Schülerorchester führte Bernd Grauthoff bislang die Geschäfte, jetzt übernahm Barbara Buschmann diese Aufgabe (keine Vorstandsposition). Das Orchester zählt aktuell 53 Aktive, das Jugendorchester hat 82, das Erwachsenenorchester 81 Mitglieder und der Förderkreis besteht aus 887 Personen. 

Seit Jahresbeginn 2012 dirigiert Anatole Gomersall die Kinder und Jugendlichen. "Ich glaube, wir haben schon einiges erreicht", sagte er. Die Jungs und Mädels hätten richtig gut mitgearbeitet. 51 junge Leute fahren im Mai mit ihm zum Deutschen Musikfest nach Chemnitz. Dirigent Dietmar Kay lobte die Zusammenarbeit mit Gomersall und freut sich bereits auf das Wertungsspiel in der ostdeutschen Stadt. "Das Jahreskonzert haben wir sehr gut gemacht", sagte er, und die Schützenfeste seien mit Freude musikalisch begleitet worden. Zudem seien drei neue Musiker hinzu ge kommen. 

Der Musikalische Frühstoppen wird am Sonntag, 28. April, veranstaltet. 


Ehrungen

  • Für zehn Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden: Alfred Aelker, Kerstin Landwehr, Laura Lükewille, Nadine Pelkmann, Henrik Schem, Manuel Schem und Miriam Jacob for Weihen.
  • Seit 25 Jahren Mitglied: Burghard Schober (Posaune)und Martina Splitthoff (Querflöte).
  • Ehrenabteilung (ab 75 Jahre): Josef Schulke, Klaus Radkowsky, Emil Fischer.
  • Die Ehrungen nahm Siegfried Berenbrinker, der scheidende Vorsitzende des Musikvereins, vor.