Sie sind hier: Aktuelles
19. September 2007
Schülerorchester

Mit viel Pep und Niveau

von Hubertus Ebbesmeyer/Neue Westfälische

Ein tolles Miteinander nicht nur am Mittwochabend

Dirigent: Fabian Rademacher leitet das Schülerorchester des Musikvereins Verl. Rademacher selbst spielt Saxophon. (Foto: Hubertus Ebbesmeyer)

Dirigent: Fabian Rademacher leitet das Schülerorchester des Musikvereins Verl. Rademacher selbst spielt Saxophon. (Foto: Hubertus Ebbesmeyer)

Verl (ebbe). Seit 51 Jahren gibt es den Musikverein Verl. Fast genau so lange weiß man dort um die Notwendigkeit musikalischer Nachwuchsförderung. Beispielsweise im Schülerorchester. Dieses wird seit 2005 von Fabian Rademacher geleitet.

40 Mädchen und Jungen im Alter von 8 bis 16 Jahren treffen sich mittwochs von 18 bis 19 Uhr zum Probenabend in der Aula der Hauptschule Verl. "Es macht einfach Spaß, weil die Motivation unter den Kindern und Jugendlichen so gut ist", sagt Fabian Rademacher. Flöte, Klarinette, Alt-Saxophon, Trompete, Horn, Baryton, Tenorhorn, Posaune, Tuba, Schlagzeug und E-Piano sind die Instrumente, die im Schüler Orchester vertreten sind.

"Mit dem Musizieren kann man eigentlich nicht früh genug anfangen", spricht Rademacher aus eigener Erfahrung. Ist die Musik an sich für die Entwicklung eines Menschen von großem Vorteil, fördert sie auch die soziale Kompetenz. Allein, dass in einem Orchester alle Musiker aufeinander hören müssen.

Es sind Stücke aus dem Rock-, Pop- und Musicalbereich, die in den Proben gemeinsam erarbeitet werden. Zwar in einfacheren Sätzen, immer jedoch mit Pep und Niveau. "Manchmal kommen die Musiker mit eigenen Wünschen", sagt Fabian Rademacher, der immer auf eine besondere Mischung setzt. Neben der intensiven Arbeit an neuen Stücken werden bekannte immer wieder aufgefrischt.

Das Repertoire wird eingesetzt beim Jahreskonzert, an Heilig Abend, auf Pfarrfesten, beim 1.-Mai-Wecken, bei Martinsumzügen oder dem Sommerfest des Droste-Hauses. Denn Aufführungspraxis ist wichtig. Gut angenommen wurde auch die Instrumentenvorstellung, bei der in einem lockeren Ton vor interessierten Familien die einzelnen Instrumente solistisch und in Konzertstücken vorgestellt werden. Das soll eine feste Einrichtung bleiben, heißt es.

Wer sich fürs Mitmachen im Schülerorchester interessiert und schon ein Instrument spielt, kann einfach mal zu einer Probe kommen. Dann gerne sofort mit Instrument und Notenständer. Doch auch wer noch ohne Instrument ist, ist jederzeit willkommen. Entsprechende Leihinstrumente werden direkt über den Musikverein ebenso vermittelt wie Instrumentallehrer.

Für den Verein selbst bildet das Schülerorchester gemeinsam mit dem Jugendorchester einen wichtigen Beitrag zur Nachwuchsförderung.