Sie sind hier: Aktuelles
19. März 2012
Musikverein Verl

Musikverein begrüßt den Frühling

von Die Glocke online

Verl (mab) - Einen bunten musikalischen Frühlingsstrauß hat der Musikverein Verl in der Schützenhalle zusammengestellt. Mehr als 200 Besucher genossen die vierte Auflage des „Früh(lings)schoppens“. Eingeladen waren Jubilare, neue Ehrenmitglieder, alle Mitglieder und Freunde der Musik.

Das Schülerorchester gab in der Schützenhalle ebenso seine Visitenkarte ab wie das Erwachsenen- und das Jugendorchester. Mehr als 200 Besucher genossen die flotten Melodien. (Bild: Borgelt)

Um 11 Uhr eröffnete das Erwachsenenorchester den musikalischen Reigen mit dem Konzertmarsch „Mein Regiment“. Eine anregende Mischung volkstümlicher Melodien und ein Glenn-Miller-Potpourri schlossen sich an. Im Orchester musizieren 50 Erwachsene, dirigiert von Dietmar Kay.

„Der Frühlingsschoppen ist eine schöne Gelegenheit für alle drei Orchester, in einem lockeren Rahmen miteinander zu musizieren“, sagte der Vorsitzende Siegfried Helfberend. Zudem biete die Veranstaltung einen schönen Rahmen für die Ehrung langjähriger passiver Mitglieder. Diese Gruppe zählt knapp 900 Frauen und Männer. „Ohne deren jahrzehntelange Unterstützung hätten viele junge Leute den Weg zur Musik nicht finden können“, betonte Helfberend, „und manche Noten und Instrumente hätten nicht gekauft werden können.“

„Jetzt möchten wir uns bei ihnen bedanken“, wandte er sich an die Jubilare. 20 Mitglieder, die das 75. Lebensjahr vollendet hatten, ernannte der Vorsitzende zu Ehrenmitgliedern. Damit verbunden ist eine Freistellung vom Mitgliedsbeitrag. „Die meisten zahlen aber freiwillig weiter“, klärte Siegfried Helfberend auf.

Nach den Erwachsenen griffen die Schüler und Schülerinnen, zwischen 9 und 15 Jahre alt, zu den Instrumenten. Sie starteten mit dem Titel „Dos Muchachos“, spielten den Beatles-Hit „Yesterday“ und den „Farmhouse Rock“ und wagten sich an Melodien aus dem Musical „Phantom der Oper“. Fabian Rademacher dirigierte die 50 jungen Leute.

Das folgende Jugendorchester mit 60 Mitgliedern im Alter von 12 bis 25 Jahren leitete Martin Pollmeier. Auch er band einen bunten Strauß an Melodien vom Marsch bis zum Abba-Medley. Eine Schminkecke lockte die jüngsten Besucher, Speisen und Getränke wurden angeboten.

Die geehrten Mitglieder

25 Jahre passives Mitglied: Mario Ehlers, Friedhelm Feldmeyer, Ferdinand Hensler, Klaus Hillenkötter, Helmut Hinke, Bernhold Hoffknecht, Dieter Hornberg, Hans-Peter Jakobfeuerborn, Wilhelm Kaiser, Norbert Kammertöns, Winfried Kettelhoit, Hans-Dieter Masmeier, Christian Menning, Günter Moschner, Hugo Rodenbeckenschnieder, Berthold Rüppel, Helmut Sontowski, Berthold Stuckmann, Theo Wemhoff.

25 Jahre aktives Mitglied: Andrea Finke (nachträglich geehrt).

40 Jahre passives Mitglied: Josef Aulbur, Klaus Bock, Egon Buschmann, Werner Ganzer, Bernhard Großeschallau, Heinrich Henkenjohann, Helmut Kordtomeikel, Egon Masjosthusmann, Heinz Masmeier, Friedhelm Meier-to-krax, Walter Mickenbecker, Hans-Jürgen Schneider.