Beethoven, Boot und Blues Brothers

Musikverein Verl widmet Konzert Josef „Papa“ Schulke – Dietmar Kay seit 15 Jahren Dirigent

Verl (abb) Mamma Mia! Eine Reise über Weltmeere, eine Hommage zum Beethoven-Jahr oder Melodien von ABBA. Der Musikverein Verl hat für sein Jahreskonzert ein buntes Programm auf die Beine gestellt. Gewidmet werden die Veranstaltungen am zweiten Januarwochenende dem verstorbenen Gründer des Musikvereins Josef Schulke.

Im September verstarb Josef Schulke, der sich im Verein den liebevollen Beinamen „Papa Schulke“ verdient hatte. 1956 gründete er gemeinsam mit Heinz Reckord und Willi Kellner den Musikverein Verl, neun Jahre später auch das Jugendorchester. Niemand im Verein vermag zu sagen, ob es den Musikverein in der heutigen Form mit drei Orchestern ohne die Verdienste von Josef Schulke geben würde. „Wir haben ihm außerordentlich viel zu verdanken“, sagt der Vorsitzende des Vereins Tobias Erichlandwehr. Die Konzerte am 11. und 12. Januar 2020 sollen Schulke gewidmet werden. „Wir wollen das Lebenswerk von Josef Schulke in seinem Sinne weiterführen“, so Erichlandwehr.

Den Auftakt beim Konzert bestreitet der Musikverein unter der Leitung von Dietmar Kay. Seit 15 Jahren steht er dem Orchester als Dirigent vor, zum Jahreskonzert 2020 hat Kay sich ein kleines „Best of“ ausgesucht. Ihre Schirme können die Zuhörer beim Konzert zwar zu Hause lassen, aber beim Musikverein geht es „nass“ zu. Bei der „Großen Seefahrt 1492“ werden Weltmeere bereist und auch Melodien aus dem Klassiker „Das Boot“ sind zu hören. Darüber hinaus wird es Songs von Phil Collins geben, die jetzt schon als Evergreens durchgehen.

Beim Schülerorchester Verl (SOV) wird Freddy Faultier seine Jahreskonzertpremiere feiern. Nachdem das Jugendorchester seit Jahrzehnten vom Bären Amadeus begleitet wird, wollten die Mädchen und Jungen des SOV auch ein Maskottchen. Gemeinsam mit Dirigent Anatole Gomersall haben die Kinder des SOV schon in der Vorbereitung auf das Konzert gezeigt, dass sie keine Faultiere sind. Die Zuhörer können sich auf verschiedene Stücke freuen, darunter Höhepunkte aus dem ABBA-Film „Mamma Mia!“

Das Jugendorchester Verl (JOV), ebenfalls unter der Leitung von Anatole Gomersall, widmet sich mit „Pop looks Beethoven“ dem Beethoven-Jahr 2020 und wird einige Kracher der Blues Brothers spielen. Außerdem gibt es Melodien des berühmten deutschen Film-Komponisten Hans Zimmer und mit „Crazy Tongue“ ein Stück mit vier verschiedenen Solisten.

Seit dem Ende der Sommerferien bereiten sich die drei Orchester des Vereins in intensiven Proben, Registerproben, Probentagen –und Wochenenden auf das Jahreskonzert vor. Insgesamt werden 160 Musikerinnen und Musiker auf der Bühne sitzen. Der Musikverein Verl rechnet mit rund 1.300 Gästen während der drei Veranstaltungen. 

Termine und Karten

Das Jahreskonzert findet am Samstag, 11. Januar 2020 um 19 Uhr und am Sonntag, 12. Januar 2020 um 15 und 19 Uhr im Pädagogischen Zentrum der Gesamtschule statt. Karten im Vorverkauf gibt es zum Preis von 10 Euro (Kinder zahlen 5 Euro) bei Schreibwaren Feuerborn im Edeka-Ölbachcenter sowie online auf der neu gestalteten Homepage des Vereins.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.